Header Image Header Image Karneval- Logo

DIE PREISTRÄGER DES WETTBEWERBS 2014



PREISE FÜR DREI GESAMTFORMATIONEN

KOHLESYNDIKAT – CALACA E.V. UND BERGBAU COLOMBIA

108 Punkte

Kohle brauchen wir alle – aber die schwarze Kohle nicht! Deutschland importiert 41 Mill. Tonnen Kohle pro Jahr, dazu kommen Kupfer und Gold – Rohstoffe, die u.a. aus Minen in Peru u. Kolumbien kommen. Dort herrschen Willkür, Vertreibung, Ausbeutung, Kontamination. In Deutschland schädigen Kohlekraftwerke das Klima. Unsere »comparsa mineros« begleitet ein riesiges Rad, das Rohstoffe aus der Erde schaufelt. Es soll zeigen, dass Bodenschätze Glück und Reichtum für die einen und Unglück und Armut für die anderen bedeuten.

Foto: Jurino Reetz
9. Juni 2014
Kohlesyndikat_Calaca_eV_und_Bergbau_Colombia.jpg



SRI LANKA ASSOCIATION E.V.

104 Punkte

Buddhisten und Hindus verehren gleichermaßen den Pfau als Reittier Gottes und religiöses Symbol. Aufgrund solcher religiöser Gemeinsamkeiten existiert ein untrennbares Band zwischen Buddhisten und Hindus in Sri Lanka. »Kultur verbindet – Tanzen und Trommeln für Verständigung und Vertrauen« ist das Motto des Auftritts. Der Pfau als Symbol für ein friedliches Miteinander in Sri Lanka ist das Leitbild der Dekoration, das Leitmotiv der Tanzvorführung.

Foto: Jurino Reetz
9. Juni 2014
Sri-Lanka-Association.jpg



PSV E.V. JAFRA/PALÄSTINA

94 Punkte

Der Palästinensische Studentenverein mit seiner Tanz- und Theatergruppe ‘Jafra’ präsentiert traditionelle Kunst und Kultur aus ihrer Heimat Palästina u.a. Dabka, Daheya, Sahdscha, Samer und Haddaya. Das Ganze wird von Melodien auf verschiedenen orientalischen Rohrpfeifen - Midschwis, Yarghul, Schababe, Qerba - und verschiedene Trommelarten begleitet. Die tanzenden Frauen und Männer mit ihren Folkloretrachten bilden Hand in Hand ein amüsierendes Fest.

Foto: Jurino Reetz
9. Juni 2014
PSV-eV-Jafra_Palaestina.jpg




PREISE FÜR ZWEI WAGEN


GHETTOWHISPERS – HURLY BURLY IN SKYWALKERSLAB
Der marzahner Plattenbau-Flow erobert die Kulturen der Welt. Die junge Rapper-Szene vom östlichsten Rand Berlins präsentiert sich schrill und expressiv! Crumping-, Break-, Streetdance-Elemente treffen auf Poetryslam, Beatbox und Freestyle-Sessions. Mülltonnen laden zum Percussion-Jam ein und das Ökomobil transformiert sich zu einem fahrenden Plattenbau-Hood. Sie demonstrieren Vielfalt und performen sich frei. Statt Hochhaus-Klischee fließt der Marzahner Beat auf den Straßen dieser Welt.

Begründung der Juroren Nancy Torres und Atif Hussein:
Einfach und trotzdem treffsicher entwickelt die Truppe ihren lokalen Bezugspunkt. Mit Leichtigkeit und Witz wird Vorhandenes/Gefundenes verändert und erhält eine neue Bedeutung.

Foto: Jurino Reetz
9. Juni 2014
Ghettowhispers_Hurly-Burly-in-Skywalkerslabs.jpg



YAAM
20 Jahre Yaam – Music, Sport, Dance. Der Afrojam Truck startet durch! »Mama Afrika meets Sweet Jamaika«. Dancehall along AfroBeat. Yaam along AfroHeat. Sie freuen sich wieder über großen Zulauf und musikalischen, sportlichen und tänzerischen Input aller Teilnehmer und die offizielle Karnevals–Aftershow-Party »CARRIBEAN INVASION meets VÖLKERBALL«, direkt im Anschluss des Umzugs im Yaam. Gemeinsam mit radioeins präsentieren sie die Highlights aus der Reggae-, Dancehall-, HipHop- und Afrobeat-Szene.

Begründung der Juroren Nancy Torres und Atif Hussein:
Klares, politisches Statement, klare kraftvolle solidarische Positionierung zu den Geflüchteten in Deutschland und zur sozialen Situation vieler Brasilianer_innen vor, während und nach der WM 2014. »Innere Helden sind Lehrer, nicht Fußballspieler.«

Foto: Jurino Reetz
9. Juni 2014
YAAM  14_JR_333876.jpg




PREISE FÜR ZWEI KINDER- und JUGENDGRUPPEN


CHARLOTTES BOOGIE STUBE
Zum dritten Mal ist Charlottes Boogie Stube mit dabei. Eine Gruppe, in der Kinder ab sechs Jahren und Eltern jedesmal mit großer Anspannung und sehr viel Spaß beim Umzug mitmachen. Das Motto dieses Jahr: Stopp’ Gewalt, wir wollen das nicht!

Begründung der Juroren Yilmaz Atmaca und Marta Galvis de Janzer:
Alle waren voll dabei, sehr dynamisch. Man sah, dass sie lange Zeit in die Proben gesteckt haben. Die Kinder waren stark präsent. Klare Botschaft gegen Gewalt. Das Gesamtkonzept ist gelungen.

Foto: Jurino Reetz
9. Juni 2014
Charlottes-Boogie-Stube.jpg



AMANI-GG NAUEN – EINE SCHULE FÜR SAMBIA
»Amani« kann mit Frieden oder Sehnsucht übersetzt werden. Unter diesem Motto unterstützen Schüler vom Goethe-Gymnasium Nauen ein Projekt zum Bau einer Schule für Aidswaisen in Sambia. Beim Straßenumzug bauen sie mit Platten diese Schule symbolisch auf. Sie werden unterstützt von Trommlern und Tänzern ihrer Schule und Eltern. Ihr könnt auch mitmachen!

Begründung der Juroren Yilmaz Atmaca und Marta Galvis de Janzer:
Gut organisiert, politisch. Der Wagen war schön ausgerüstet, klug und fantasievoll inszeniert. In ihrer Haltung sehr überzeugend.

Foto: Jurino Reetz
9. Juni 2014
Amani_GG-Nauen_Eine-Schule-fuer-Sambia.jpg



RÜCKBLICK PREISTRÄGER

2013

Gesamtformation: Ghana – Our Culture, Our Pride, Deutsch- Kamerunischer Grassland Berlin e.V., Dancing Dragon
Preise für zwei Wagen: CAARNE e.V. Centro Argentino Región Noreste, KIDZ 44 – Wir Sind Neukölln!!!
Preise für zwei Kinder- und Jugendgruppen: Japanische Popkultur,
Juxikurs Schöneberg


2012

Gesamtformation: Sri Lanka Association Berlin E.V., Der blaue Drache, Grupo Peru, Bloco Explosão
Wagen: Rios Profundes, Reif für den Frieden. Venezial-Zündung
KiJu: Angolaner in Deutschland, Charlottes Boogie Stube

2011

Gesamtformation: Comparsa Chamanes e.V., Der ungarische Schnurrbart, Kidz 44 – Wir sind Neukölln!!!
Wagen: Tarantella in Berlin und Basilicata-Berlin e.V., Kellerkinder, Sisyphos & Kinder des Mondes
KiJu: Dschungel des (Kultur)Lebens: FSJ Kultur! StreetUnivercity

2010

Gesamtformation: Silesian Roosters, Dulce Compania, Via Sudetica
Wagen: Kidz 44, Viva con agua
KiJu: Charlottes Boogie-Stube, StreetUnivercity

2009

Gesamtformation: Comparsa Chamanes, Grupo Peru, Sapucaiu No Samba
Wagen: Hura Echt Street Puppets, Serenata Lubola
KiJu: Kidz44 – Wir sind Neukölln!, Berliner Großfiguren

2008

Gesamtformation: Dulce Compania, Rios Profundos, Baba Jaga & Violonist
Wagen: Bateria de Mascaras & East Sound Galery & Friends, YAAM
KiJu: Baba Jaga & The Violonist, Hellersdorf Nord

2007

Gesamtformation: Sapucaiu no Samba, Invisibles, Comparsa Chamanes
Wagen: Invisibles, Sussurro do Asfalto
KiJu: Angolaner in Deutschland, Deutsch Türkische
Musikakademie

2006

Gesamtformation: Thai Smile, Amigos del Folklore, Freunde der
Europaschule
Wagen: Capitaes de Areia, Freunde der Europaschule..
KiJu: Streetbeat, KMA

2005

Gesamtformation: Sapucaiu no Samba, Comparsa Chamanes, La Calaca
Wagen: Groove, Panjim Goa
KiJu: Samspel, Ponto

2004

Gesamtformation: Ballet Zebola, Nawarak Lelmal, Rampai Budaya Indonesia
Wagen: Fusion
KiJu: Xinh Company, Juxirkus

2003

Gesamtformation: Sapucaiu no Samba, Comparsa Chamanes, Bloco Expolsao
Wagen: Panjim Goa
KiJu: Laura La Risa Ninas y Flores

2002

Gesamtformation: Kung Fu Academy, Kroatische Gemeinde e.V., Uado Tara B
Ban
Wagen: Groupe Horoya
KiJu: Comparsa Chamanes, Club Dialog

2001

Gesamtformation: Sapucaiu no Samba, ChonDungSori & Hangaram &
Koreanischer Verein Berlin e.V., La Forêt Sacrée
Wagen: Tangópolis Berlin e.V.

2000

Gesamtformation: TriaLaRit, Comparsa Columbia, Caribbean Cosmo
Wagen: Capitaes de Areia

1999

Gesamtformation: Capitaes de Areia, La foret sacrée, Club Dialog


DER POKAL

kdk_trophae.jpg


Erstmalig konnten beim 7. Karneval der Kulturen Pokale an die Wettbewerbssieger übergeben werden, die von Cheryl Joscher gestaltet wurden. Seit Jahren beschäftigt sich die nordamerikanische Künstlerin mit der aus der griechischen Mythologie stammenden Baubo. In ihrer künstlerischen Arbeit symbolisiert sie eine vor Kraft, Lebensfreude und Sinnlichkeit strotzende Frau.

Wir freuen uns sehr, dass sie für den Karneval der Kulturen die Karneval-Baubo entwickelt hat – der Pokal für die Gewinner des Wettbewerbs beim Straßenumzug.