Champagner & Essen – Was passt dazu? Von Fingerfood bis zum kompletten Menü 0

Champagner

Der edle Schaumwein fristet häufig ein einsames Dasein. Hartnäckig hält sich der Irrglaube, dass er nur einzeln verzehrt werden kann und nicht zu Nahrungsmitteln passt.

Wir möchten diesen Artikel nutzen, um mit diesem Vorurteil gegenüber Champagner aufzuräumen und Ihnen aufzeigen wie vorzüglich er zu Frühstück, Fingerfood oder auch zu einem ganzen 5-Gänge-Menü schmeckt.

Die wohl bekannteste Kombination: Das Champagner-Frühstück

Bekannt aus Serien, Filmen oder von Aufenthalten in 5* Hotels – Das Champagner-Frühstück verbinden viele mit Luxus und Prestige. “Wer so schon in den Tag startet, den erwartet mit Sicherheit auch ein feudales Mittagessen und ein Dinner in einem gehobenen Restaurant”, scheint der Gedanke dahinter zu sein. Champagner Fruehstueck

Doch ist dies tatsächlich der Fall? Es ist sicherlich etwas, was man sich nicht jeden Tag leistet, doch gerne mal im Urlaub oder zu einem besonderen Anlass ausprobiert. Selbst zu Hause können Sie ein leckeres Champagner-Frühstück zubereiten und mit diesem Ihre/n Liebste/n zu Valentins-, Hochzeits- oder Geburtstag überraschen.

Was dabei auf den Tisch kommt, hängt von Ihrem Geschmack ab. Bevorzugen Sie ein herzhaftes Frühstück mit verschiedenem Aufschnitt und Käse, so empfiehlt es sich einen Champagner zu wählen, der ausschließlich aus weißen Rebsorten hergestellt wurde. Fruchtige Töne sollten hierbei vermieden werden, denn diese könnten sich störend auswirken. Beginnen Sie Ihren Tag gerne mit Konfitüren und Croissants, dann trifft oben genanntes selbstverständlich nicht mehr zu. Fruchtige Aromen eines Rosé Champagners würden in diesem Szenario perfekt mit der Marmelade harmonieren.

Ob zum Fingerfood oder über mehrere Gänge – Champagner passt zu allem

Champagner eignet sich nicht nur als Getränk für die erste Mahlzeit des Tages. Tatsächlich können Sie ihn zu so gut wie jeder Speise reichen, sei es zum Fingerfood bei einem Empfang oder auch zu einem mehrgängigen Abendessen.

Bei Letzterem sollte jedoch beachtet werden, dass zu den unterschiedlichen Gängen bestenfalls auch unterschiedliche Champagnersorten gewählt werden sollten. Wie zuvor erwähnt, sollte der Geschmack des Gerichts zu dem des Getränks passend. Süße Desserts können perfekt mit Rosé Champagner kombiniert werden. Wird jedoch gerade die Hauptspeise serviert, so könnte die fruchtige Note den Geschmackssinn der Gäste trüben und so eher als störend empfunden werden. Champagner Auswahl

Insbesondere tierische Produkte, wie Milchprodukte, Eier, Fleisch, Fisch und Meeresfrüchte lassen sich gut mit dem eleganten Schaumwein kombinieren. Erdnüsse, getrocknete Früchte, Oliven oder Chips, die häufig als klassische Begleiter eines Aperitifs angeboten werden, sollten sich jedoch besser nicht auf dem Menü befinden. Der intensive Geschmack dieser Lebensmittel (salzig, geräuchert oder fettig) verhindert, dass die feinen und dezenten Aromen des Champagners wahrgenommen und wertgeschätzt werden können. Abgesehen von dieser Einschränkung, können Sie Ihrer Fantasie und Ihren Kochkünsten freien Lauf lassen und verschiedenste Nahrungsmittel mit dem erfrischenden, alkoholischen Getränk anbieten und manchmal sogar verschmelzen lassen – mit Champagner lässt es sich nämlich auch gut kochen.

Ob Sie sich nun für ein Frühstück, Mittagessen oder Dinner entscheiden, folgen Sie einfach den oben genannten Tipps und freuen Sie sich auf ein besonderes Geschmackserlebnis, das Sie so mit keinem anderen Getränk erreichen können. Champagner verleiht jeder Mahlzeit eine gewisse Eleganz und es braucht auch gar nicht so viel Finesse, diesen gekonnt zu kombinieren.

Previous ArticleNext Article
Rezepte ·

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.